Der ertrinkende Hund



Eines Sommertags fahren wir so ca. 45 Minuten mit dem Auto und halten an einem See.
Unser Personal sagt, das ist der Rursee.

Kim und mir ist egal wie der heißt, nur einen Weg ins Wasser müssen wir finden.

Zunächst geht es am Ufer einmal rund um den See.

Ganz nett, aber ich will doch ins Wasser (Kim übrigens auch).

Da unser Personal immer für Überraschungen gut ist, fügen Kim und ich uns und gehen erst mal Zeitung lesen.


Man ist das ein Betrieb hier!

Wieso hält sie denn an?

Da steht ein Auto mit einem Sonnenschirm und einer großen lauten Klingel dran.
Hm, kenne ich nicht, mal sehen.

Sie bestellt was und ...
Öhm, was ist denn das? 
Das glaubt uns keiner unserer Hundekumpels! 
Wir bekommen jeder ein EIS (1 Bällchen im Hörnchen) ...
DAS ist lecker, aber auch ziemlich kalt.

Weiter geht es mit vielen Hundebegegnungen und zuletzt durch einen kleinen Ort.
Jaaaa, die Leine kommt ab und rein ins Wasser.

Das Personal schmeißt Stöckchen und wir retten diese aus dem See, immer wieder, bis ...
Ich kann das Stöckchen nicht finden, wo ist es denn ?


Ich suche und suche und ...


Das Personal ruft mich zurück, aber ich habe das Stöckchen doch noch nicht gefunden.
Was mache ich denn nur?


Okay, da unten, das könnte ein Stöckchen sein, gehe ich mal nachsehen.

In der Zwischenzeit am Ufer:
Dem Personal bleibt fast das Herz stehen, der Hund geht unter und reagiert nicht auf abrufen.
Auf der Brücke stehen viele Menschen und sind mit einem Mal ganz still.
Das Personal schleudert in aller Eile die Schuhe von sich und will ins Wasser ...

Blubber, blubber, da bin ich wieder *freu*
Habe zwar kein Stöckchen gefunden, aber am Grund lag ein dicker Stein, den habe ich mitgebracht.

Öhm, was ist denn hier los?


Auf der Brücke stehen lauter Leute die klatschen begeistert in die Hände und das Personal hat keine Schuhe an und Tränen in den Augen.
Und dann werde ich, pitschnaß wie ich bin, fast zerdrückt vor Freude.

Habe keinen blassen Schimmer was hier passiert ist, habe doch nur nach einem Stein getaucht. Wenn ich allerdings immer so empfangen werde, dann mache ich das jetzt öfter.

 

Euer Dusty