Elias' Abreise


Mir war schon einige Zeit klar, dass mein Tag der Abreise näher rückt. Man kennt sich ja und wenn die alten Knochen nicht mehr so wollen, dann wird es Zeit.

 

Ein paar Tage habe ich gebraucht, um dem Personal zu signalisieren, dass mein Koffer nun nicht nur gepackt werden, sondern auch verschickt werden muss.

 

Nachmittags am 27.04.2014 habe ich mich auf dem Spaziergang hingelegt, nachdem ich zwischendurch schon einige Male gestrauchelt bin (die Beine knickten weg). Erst nach langen 30 Minuten habe ich mich langsam wieder aufgerappelt und bin nach Hause geschlichen.

 

Das Personal hat sich eine ganze Nacht Zeit genommen und bei mir gesessen, mir versprochen, dass ich abreisen darf. Als der Morgen heran brach, habe ich noch ein Lecker angenommen, aber dann mochte ich nicht mehr.

 

Wir - diesmal nur das Personal und ich - sind zu unserer Tierärztin gefahren, obwohl ich doch gar nicht Auto fahren mag. Das hat mich aber schon nicht mehr aufgeregt.

 

Es war schönes Wetter und wir haben uns noch recht lange draußen verabschiedet, bevor meine Reise los ging.

Meine Zipperlein waren schon so fortgeschritten, dass die Narkose nicht "normal" gesetzt werden konnte, weil ich vor Schmerzen gejammert habe. Die Tierärztin hat es dann nur unter die Haut gespritzt und ich bin ganz langsam weg gedämmert, im Arm von meinem Personal. Sie hat mich gehalten und mir ganz beruhigend zugeflüstert, dass ich nun in Ruhe und ohne Schmerzen reisen darf.

 

16 Jahre bin ich geworden und hatte zuletzt bis auf ein paar Tage 4 Jahre - ich zog am 09.05.2010 hier ein und am 28.04.2014 aus - ein gemütliches Zuhause.

 

Ich bin dann mal weg, auf der großen Wiese hinterm Regenbogen.


Euer Elias