Redselig


Ich, ich, ich ... darf eeeeendlich wieder mal diktieren *freu*

 

Also Leute, normalerweise bin ich ein recht friedlicher und ruhiger Geselle.

 

Das das Personal behauptet ich hätte eine Stimme irgendwo zwischen Autohupe und Fahrradluftpumpe, sei ihr verziehen. Schließlich ist sie nicht mehr die Jüngste und da lässt das Gehör und die Wahrnehmung dann doch etwas nach.

 

Sie reagiert üüüüüberhaupt nicht wenn ich sie stupse oder mal über die Hand schlecker (mit meinem schönen Riesenschlecker), also muss ich mir etwas einfallen lassen um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen.

 

Pfote auf's Knie legen ist schon ganz gut, bringt aber nicht an das von mir gewünschte Ziel.

Nun habe ich mir überlegt, dass ich meine SCHÖNE Stimme mehr einsetzen könnte und das geht so:

Zunächst fange ich an zu gähnen und dabei rutschen mir ein paar Töne heraus. Der Kopf dreht sich in meine Richtung, aber das war's schon wieder.

Nee, nicht mit mir!

ICH kann auch die Tonleiter rauf und runter singen. Wenn das nicht reicht, garniere ich diese noch mit ein paar heiseren Bellern.

 

Na eeeendlich, das Personal setzt sich in Bewegung Richtung Leckertonne ...

"Was willst Du denn, ein Lecker?"

 

Klar will ich ein Lecker, was glaubst Du wohl wofür ich diesen Zwergenaufstand mache?

 

Gut, das Lecker habe ich nun und nach kurzer Pause fällt mir ein, dass ich nun raus möchte.

 

Okay, stups - mäßige Reaktion.

Stups und Pfote auflegen - Elias lass das!

 

Du wolltest es nicht anders, also übe ich wieder die Tonleiter, bis sie begreift, dass es nun Zeit ist draußen Zeitung zu lesen und Antworten zu schreiben.

 

Da das Personal in manchen Dingen von Hause aus einfach LAHM ist, kommentiere ich die Zubereitung unserer Näpfe in gleicher Weise, sonst wird das nie was.

 

Man hat schon eine Last mit dem Personal.

 

Euer Elias,

der weiter die Tonleiter übt und sogar schon die taube Sury und die scheue Veny ein wenig angesteckt hat.

Bild: Elias, Hund, DSH-Mix auf Teerweg